Sefa C. Snatch

#20: Let’s talk about Rx

Rx: Diese beiden kleinen, unscheinbaren Buchstaben haben für manche Athleten eine große Bedeutung. Wir möchten über den Nutzen und die Sinnhaftigkeit reden und euch erklären, wieso manche Dinge wichtiger sind als zwei Buchstaben. Let’s talk about Rx!

Szenario 1:

Noch 3 Minuten auf der Uhr. Du bist erschöpft und schaust umher. Die Athleten um dich herum stehen mit dem Kopf nach unten an der Wand und drücken sich immer wieder hoch. Du machst widerwillig deinen letzten Wall Push Up und trottest zur nächsten Station. Rechts von dir steht eine junge Frau, die die 24kg nur so durch die Gegend wirft. Deine Kettlebell wiegt gerade so ein Drittel. Hinter dir macht jemand Bar Muscle Ups, und noch einen, und noch einen. Die Uhr piept, die Zeit ist vorbei. Es war wieder eins von diesen Work Outs. Du bist genervt, verzweifelt und sauer auf dich selbst: Nicht eine einzige der Übungen konntest du wie gefordert ausführen! Es ist zermürbend, alle anderen sind stärker und besser als du. Du wirst es niemals schaffen, kopfüber an der Wand zu stehen. Du überlegst ernsthaft, den Coach zu fragen, ob er nicht mal ein Work Out für dich programmieren kann, eins bei dem du zumindest eine Bewegung beherrschst. STOP!

Szenario 2:

Der junge Mann neben dir macht sich für seine Handstand Push Ups warm. Du versuchst einen Aufschwung, stehst ziemlich wackelig da. Und jetzt noch runter und wieder hochdrücken? Du schaffst 2 Wiederholungen. Gefordert sind 10. Du schaust zu der Frau, die die 24kg Kettlebell antastet. 24kg sind für die Damen Rx, bei den Männern sollten es 32kg sein. Du schleppst deine schwere Kugelhantel durch den Raum und fängst an, sie zu schwingen. Der Coach kommt zu dir, sagt, dass du höher schwingen und deine Hüfte mehr benutzen sollst. Klappt nicht. Er bittet dich, eine leichtere Kettlebell zu holen. Du meinst, du schaffst das schon. Du meinst, die junge Frau bewegt auch 24kg, du holst dir bestimmt kein Frauen-Gewicht!
Das Work Out startet. Die Handstand Push Ups sind nur noch einzeln möglich. Egal, 10 kannst du wohl abarbeiten. 32kg-Kettlebell Swings klappen jetzt etwas besser, aber so langsam spürst du ein Ziehen im unteren Rücken. Die Uhr piept, die Zeit ist vorbei. Du hast 4 Runden geschafft, klickst den Rx-Button an. Hinter dir hörst du die junge Frau mit dem Coach sprechen: Sie hat 7 Runden gemacht und noch 3 Handstand Push Ups. Am Ende des Tages schaust du aufs Whiteboard: Die meisten Athleten haben 7 oder 8 Runden gemacht, einer sogar 10. Du bist trotzdem stolz: Dein Name steht über all denen, die leichteres Gewicht genommen oder die Bewegungen skaliert haben: Immerhin hast du Rx genommen! Genau so, wie der junge Mann neben dir. Dem hast du es gezeigt: Du bist genau so stark und lässt dich nicht unterkriegen. Vorsichtig reibst du dir deinen Rücken. STOP!

Leave your Ego at the door!

Lass dein Ego vor der Tür!

Diesen Spruch kennen die meisten von euch. Wenn man ihn hört, denkt man oft an starke Bodybuilder oder sehr gute Athleten, die noch etwas lauter Stöhnen, damit auch jeder im Raum sie wahr nimmt. Dass diese ein Ego-Problem haben, ist nicht zu übersehen.

Aber: auch in den beiden oben dargestellten Szenarien steht den Personen das Ego im Weg. Wie sagt man so schön: Wenn man sich während des Work Outs noch auf andere konzentrieren kann, arbeitet man nicht hart genug. Jetzt aber genug der saloppen Sprüche!

Worum geht es im CrossFit?

CrossFit besteht aus 10 General Physical Skills und lässt sich damit relativ einfach beschreiben:

1. Kardiovaskuläre Ausdauer

2. Kraftausdauer

3. Kraft

4. Flexibilität

5. Leistung

6. Geschwindigkeit

7. Koordination

8. Geschicklichkeit

9. Beweglichkeit

10. Genauigkeit

„10 General Physical Skills in CrossFit: Measuring your own fitness – Part 1“, CelebrationCrossFit, 03.Oktober 2017

Kurze Zwischenfrage: Wo stehen Muscle Ups? An welcher Stelle kommen die Double Unders? Wo steht, dass du wie vorgegeben die 32kg-Kettlebell 50x über den Kopf bewegen musst?

Richtig.
Die Bewegungen sind dazu da, um dich in den oben beschriebenen Skills besser zu machen. Besser, als du aktuell am heutigen Tag bist. Wenn du dich gerade auf Level 2 bewegst, möchten wir dich auf Level 3 heben. Wenn du Level 102 erreicht hast, ist das Ziel, dich auf Level 103 zu bringen. Das ist für jeden Menschen unterschiedlich. Unsere Aufgabe ist es, herauszufinden, wo du stehst und mit dem, was da ist, zu arbeiten. Dich auf DEIN nächstes Level zu bewegen. Wenn du Probleme mit Single Unders hast, sind Double Unders nicht das nächste Level.

Vergleiche dein Kapitel 1 nicht mit jemand anderens Kapitel 30.
@anxiety_wellbeing

Fakt ist:

Nur weil am Whiteboard Rx steht, heißt das nicht, dass du es machen musst. Das schöne an CrossFit ist doch, dass man es für jeden – wirklich jeden – anpassen kann. Für jemanden, der seit 30 Jahren keinen Sport gemacht hat und für jemanden, der seit 5 Jahren jeden Tag in die Box kommt. Auf der anderen Seite bedeutet deine Vorerfahrung in anderen Sportarten nicht, dass du im CrossFit alle Bewegungen beherrscht. Wie langweilig wäre es, wenn man innerhalb von ein paar Wochen jede einzelne Bewegung perfekt ausführen kann? Es ist alles ein Prozess.

Es geht um diesen Prozess, nicht um das Endergebnis. Es geht nicht darum, dass du am Ende Rx angeklickt hast: Es geht um deine Bewegungen im Workout, darum, dass du dich sauber bewegst, dass du den vorgegebenen Stimulus des Workouts triffst (wir Coaches planen da schon etwas mit und würfeln nicht jeden Abend das Work Out für den nächsten Tag ;)).

Nur, wenn du auf deinem Level in einem für dich angemessenen Rahmen überschwellige Trainingsreize setzt, wirst du stärker, schneller, besser.
Ist der Stimulus des Tages, 7-8 Runden auf deinem Level zu schaffen und du machst unter Ächzen und Stöhnen 4, hast du den Stimulus nicht getroffen und erschwerst dir im Zweifel sogar die kommenden Trainingseinheiten.

Fazit

Lass dein Ego vor der Tür. Das, was dir sagt, dass du Dinge nicht kannst. Das, was dir sagt, dass du kein Frauen-Gewicht nehmen kannst. Das, was dir sagt, dass du „ja eigentlich HSPU kannst“. Das, was dir sagt, dass du nicht gut genug bist und das, was dir sagt, dass alle anderen besser sind.
Vergleich dein Level 1 nicht mit dem Level 100 von jemand anderem.
Hör auf den Coach, wenn er dich bittet, zu skalieren.
Hör aber auch auf den Coach, wenn er dich pushen möchte und versucht, dich auf das nächste Level zu bringen.

Let’s talk about Rx: Es ist ein Richtwert, der nicht immer für jeden sinnvoll ist. Manchmal aber für einige 😉


Folge uns auch auf Instagram.

Dieser Artikel entstand aufgrund von Inspiration aus dem CrossFit-Journal Artikel „When you never Rx anything“.

„When you never Rx Anything“, CrossFit Journal, Kai Rainey, 15. April 2008
https://journal.crossfit.com/article/series4-rainey-2

„10 General Physical Skills in CrossFit: Measuring your own fitness – Part 1“, CelebrationCrossFit, 03.Oktober 2017
https://celebrationcrossfit.com/10-general-physical-skills/

„Don’t compare your chapter 1 to someone else’s chapter 30“, Instagram-Post von @anxiety_wellbeing, 20. Februar 2020
https://www.instagram.com/p/B8yggymKhzT/?igshid=10u8uw1fnlsyc

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.