#138 – EMOTIONALES ESSEN

emotionales essen

VERSTEHST DU, WARUM DU ZU VIEL ISST?

Jeder kennt es: Man sitzt gemütlich auf dem Sofa, schaut einen Film und plötzlich ist die Chipstüte leer. Das Phänomen des „gedankenlosen“ Essens kennt wohl jeder, doch warum passiert das überhaupt? Hier kommt dein Gehirn ins Spiel: emotionales Essen.

emotionales essen: Die Rolle deines Gehirns

Unser Gehirn ist ein erstaunliches Organ, das viele unserer täglichen Entscheidungen beeinflusst – auch unsere Essgewohnheiten. Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum wir oft mehr essen, als wir sollten, und diese haben oft weniger mit Hunger zu tun, als du vielleicht denkst.

Gewohnheiten und Belohnungen

Ein Grund, warum wir zu viel essen, liegt in unseren Gewohnheiten und dem Belohnungssystem unseres Gehirns. Jedes Mal, wenn du etwas isst, das dir gut schmeckt, schüttet dein Gehirn Dopamin aus, ein Neurotransmitter, der dir ein Gefühl der Zufriedenheit und Freude gibt. Dieses Gefühl kann süchtig machen und dazu führen, dass du immer wieder nach denselben Snacks greifst, auch wenn du keinen echten Hunger hast.

Stress und Emotionen

Stress und negative Emotionen sind weitere Auslöser für übermäßiges und emotionales Essen. In stressigen Situationen neigen wir dazu, nach Trostnahrung zu suchen, um uns besser zu fühlen. Dies liegt daran, dass unser Gehirn in stressigen Zeiten nach schnellen und einfachen Lösungen sucht, um uns zu beruhigen. Leider sind diese Lösungen oft zucker- und fettreiche Lebensmittel, die uns zwar kurzfristig ein gutes Gefühl geben, aber langfristig unseren Körper belasten.

Umgebung und Verfügbarkeit

Auch unsere Umgebung spielt eine große Rolle. Wenn du ständig von Essen umgeben bist, ist es schwer, nicht zuzugreifen. Supermärkte, Restaurants und sogar dein eigenes Zuhause sind oft so gestaltet, dass sie dich zum Essen verführen. Eine Schüssel mit Süßigkeiten auf dem Tisch oder ein gut gefüllter Kühlschrank können dazu führen, dass du mehr isst, als du eigentlich willst.

Wie du die Kontrolle zurückgewinnst

Es ist wichtig, sich dieser Einflüsse bewusst zu sein, um die Kontrolle über dein Essverhalten zurückzugewinnen. Achte auf deine Gewohnheiten und versuche, sie schrittweise zu ändern. Plane deine Mahlzeiten und Snacks im Voraus und sorge dafür, dass du gesunde Optionen zur Hand hast. Versuche, stressige Situationen anders zu bewältigen, zum Beispiel durch Sport oder Meditation, anstatt emotionales essen zuzulassen und zu ungesunden Snacks zu greifen. Und schließlich: Schaffe eine Umgebung, die gesundes Essen fördert – stell Obstschalen statt Süßigkeiten auf und fülle deinen Kühlschrank mit nahrhaften Lebensmitteln.

FAZIT: EMOTIONALES ESSEN

Dein Essverhalten wird stark von deinem Gehirn und deiner Umgebung beeinflusst. Indem du dir dieser Einflüsse bewusst wirst und aktiv daran arbeitest, kannst du dein Essverhalten positiv verändern und ein gesünderes Leben führen


Du willst den ersten Schritt zu einem gesunden und fitten Leben machen? Werde Teil von CrossFit Sennestadt! Melde dich hier zum kostenlosen Fitnesscheck an und lerne unsere Coaches, unsere CrossFit Box und alles was dazu gehört, kennen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert