fbpx
Dokumentiere dein Training

#58 – DOKUMENTIERE DEIN TRAINING

“Tragt eure Ergebnisse in Wodify ein” sagen die Coaches von CrossFit Sennestadt nach so ungefähr 97% der Classes. Jaja, denke ich dann manchmal. Weil ich mir dann eigentlich immer vorkomme, als würde ich meine Ergebnisse in ein kleines Notizbuch eintragen, um…keine Ahnung wofür. Was auch oft passiert: es ist Heavy Day und ich weiß nicht, mit welchem Gewicht ich einsteigen soll, weil ich mein Ergebnis beim letzten Training nicht dokumentiert habe. Wie so oft also haben die Coaches recht, wenn sie einen auffordern: dokumentiere dein Training. Denn wer schreibt, der bleibt.

Neben Vergesslichkeit, lohnt es sich aber aus noch mehr Gründen, aufzuschreiben, was du im Training gemacht hast. Hier sind 5 Gründe:

Dokumentiere dein Training

Du hast endlich diese eine Sache geschafft. Dieses eine Gewicht erreicht. Diese eine Zeit unterboten. Genial: Ab ans Whiteboard. Die Anerkennung der Community ist dir sicher. Es war ein ganz normales Workout, es ist nichts besonderes passiert, aber als du dein Ergebnis einträgst, stellst du fest, dass es ein klitzekleines bisschen besser war als beim letzten Mal? Noch besser. Schreib es am besten in die Kommentare. Du hast das schlechteste Workout aller Zeiten hinter dir, es hat nichts geklappt und dein Frust ist groß. Aber als du dein Training dokumentierst stellst du vielleicht fest, dass du beim letzten Mal stärker skalieren musstest oder langsamer warst o.ä.? Überraschung – alles nicht mehr so schlimm.

Sicherheit durch Dokumentation

Du liest das Workout des nächsten Tages und fragst dich: wie soll das gehen? Vor allem die schweren Snatches machen dir Sorgen. Aber Moment, habt ihr nicht vor zwei Wochen explizit Snatches trainiert. Ein Blick in deine Trainingsdokumentation sagt dir: kein Problem, das Gewicht schaffst du locker. Ganz gutes Gefühl, oder?

Fremdeinschätzung anhand von Ergebnissen

Manchmal muss man es nicht nur lesen, sondern es von jemand anderem hören. Auch den Coaches wird es helfen, einen Blick in deine dokumentierten Trainings werfen zu können. Insbesondere wenn du nicht so oft bei einem bestimmten Coach in den Classes bist, helfen Ergebnisse im Whiteboard, sich einen Überblick verschaffen zu können.

Intensität einfacher wählen

In mehreren Blogbeiträgen steht, dass die Coaches von CrossFit Sennestadt für jeden die passende Skalierung bzw Intensität finden. Allerdings ist das gerade beim Thema Gewichte manchmal schwierig. Bzw. es wird signifikant einfacher, wenn du bereits Ergebnisse dokumentiert hast, an denen dein Coach sich orientieren kann. 

Das Ziel der Coaches ist es, dein Bestes aus jedem Workout herauszuholen und einen möglichst guten Trainingseffekt zu erzielen. Wenn du dich unterforderst, wirst du nicht besser: Die Muskeln adaptieren genauso wenig wie sie wachsen. Wenn du dich überforderst, demotiviert dich das und im schlimmsten Fall kommt es zu Verletzungen und Überanstrengung. Oder du hast schlichtweg keinen bock mehr.


Erreiche deine Ziele – mit uns zusammen!

Wir sind überzeugt, sportliche und gesundheitliche Ziele sind so individuell wie die Menschen selbst. Deswegen ist es auch unser Coaching. Egal, ob du endlich Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren, deine Ausdauer oder Haltung verbessern willst oder einfach nur fitter werden möchtest. Wir nehmen uns Zeit für dich und unterstützen dich bei deiner kurz- und langfristigen Zielsetzung und finden den für dich richtigen Trainingsmodus.


Sonja Schroeder

Über die Autorin: Sonja ist seit 2019 Member bei CrossFit Sennestadt. Sie arbeitet sie als Marketing und Communications Managerin und ist außerdem gern Karla Kolumna für Sport- und Fitness-Themen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.