fbpx
titelbild

#22: Überlebens-Tipps zum Lockdown 2.0

Wir wollen euch der erneuten Umstände entsprechend Tipps geben, wie ihr den zweiten Lockdown heile überlebt und nicht verrückt werdet. Wir haben das alle schon einmal durch gemacht: Lasst uns aus dem letzten Mal lernen und uns nicht nochmal runter reißen lassen. Wir geben euch Überlebens-Tipps zum Lockdown 2.0 – sowohl physische als auch psychische.

#1: Bleib in Bewegung

Sämtliche Fitnesseinrichtungen – wir eingeschlossen – müssen erneut schließen. Bleib trotzdem in Bewegung! Wir bieten dir jeden Tag ein Home-Work Out an. Alternativ wirkt ein kurzer Spaziergang Wunder: Und wenn du nur 15min an die Frische Luft gehst. Wenn du wegen Kurzarbeit sogar zu Hause bleiben musst, achte darauf, mindestens ein mal am Tag das Haus zu verlassen.

#2: Tanke Sonne und Vitamin D

Ein großer positiver Punkt eines Spaziergangs ist neben der Bewegung die Sonnenenergie. Der Mensch ist ohne Sonnenstrahlen auf Dauer nicht überlebensfähig. Leider wird es immer früher dunkel, versuch also, tagsüber etwas Sonne abzubekommen. Jenachdem, wie dein Alltag aussieht und wie dein Vitamin D-Spiegel im Blut aussieht, ist es manchmal sinnvoll, über die kalten Monate Vitamin D zu supplementären. Das geht entweder über Dragees oder Tröpfen. Achtung: Vitamin D3 immer zusammen mit Vitamin K2 aufnehmen!

#3 Behalte einen geregelten Tagesablauf

Dein Tag hatte Struktur: Aufstehen, Sport, Arbeiten, Kochen, Familie. Oder vielleicht erst Abends der Sport. Mit der Schließung der Box und einer eventuellen Kurzarbeit ist auch der Ablauf umgeworfen. Wofür denn aufstehen? Stop! Stehe trotzdem zu einer festen Uhrzeit auf und geh zu einer festen Uhrzeit ins Bett. Nichts bringt deinen Rhythmus so auseinander wie in-den-Tag-hinein-leben oder bis „in alle Puppen“ aufbleiben. Du wirst dich um einiges besser fühlen.

#4 Nimm dir etwas vor. Oder auch nicht.

Wenn du dir in den kommenden 4 Wochen ein Ziel setzen möchtest: Tu das! Lies ein Buch, fang ein neues Spiel an oder lerne etwas, wofür du sonst keine Zeit hattest. ABER: Der Lockdown bedeutet nicht, dass jeder in dieser Zeit Profi in irgendetwas Neuem werden muss. Wenn dir das zu viel ist und du dich 4 Wochen um rein gar nichts kümmern möchtest, ist das völlig in Ordnung! Setz dich nicht unter Druck und sei ehrlich zu dir. Pausen sind nötig, das weißt du schon vom Training. Muskeln wachsen in der Ruhephase. Genau so wie du.

#5 Halte ein paar soziale Kontakte

Menschen sind Rudeltiere. Mit den aktuellen Richtlinien und Verboten ist es schwierig, soziale Kontakte aufrecht zu erhalten oder Freunde und Familie zu sehen. Greif zum guten alten Telefon und ruf die wichtigen Leute an! Zoom-Konferenzen boomen seit Corona nur so: Das ist eine wunderbare Möglichkeit, deine Liebsten zu sehen, ohne irgendjemanden einem möglichen Risiko auszusetzen. Verbarrikadier dich nicht allein zu Hause und socialise auf eine andere Art und Weise.

#6 Iss weiterhin vernünftig

Obwohl die Stimmung dazu verleitet: Esst vernünftig weiter! Ausgewogen und großenteils clean. Denkt an Obst und Gemüse als Power Food und achtet auf eure Vitamine. 2-3l am Tag trinken gehört auch dazu!

Wir halten auch in dieser Zeit alle zusammen, das ist klar. So werden die kommenden Wochen im Flug vergehen und wir werden uns pünktlich zum Dezember wieder sehen.
Wenn ihr Bedenken, Ängste, Sorgen oder Redebedarf habt, fühlt euch jederzeit frei, sich bei uns zu melden.

#CommunitySTRONG

Folge uns auch auf Instagram.

2 Kommentare zu „#22: Überlebens-Tipps zum Lockdown 2.0“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert