fbpx

#70 – WEIHNACHTEN OHNE KILO-STRESS

Weihnachten ohne Kilo Stress

Unsere Tipps wie du die Adventszeit ohne Frust auf der Waage überstehst

Die Adventszeit, Weihnachten und Silvester sind klassischerweise die Zeit der Weihnachtsmärkte und – feiern, Raclette, Fondue, Plätzchen, Alkohol. Und in Gesellschaft schlemmt es sich besonders gut. Nun haben sich viele von uns das ganze Jahr über Mühe gegeben, clean und ausgewogen zu essen oder würden gerne damit anfangen. Warum auch immer auf den 1. Januar warten, um gute Gewohnheiten zu etablieren? Deswegen haben wir 10 Tipps gesammelt, mit denen ihr ohne Kilo-Stress durch die Weihnachtszeit kommt. Trotz alle dem lautet unser Credo: lasst auch mal fünfe gerade sein.

Lesen lohnt sich, denn unten wartet noch eine Überraschung!

Weiterlesen

1. Langsam und bewusst genießen

Grade die besinnliche Weihnachtszeit kann uns noch einmal daran erinnern, achtsam zu sein und unser Essen bewusst wahrzunehmen. Das bewusste Essen eines Lebkuchens kann viel schöner sein, als nebenbei eine ganze Hand voll zu essen.

2. Weihnachtsmenü – Gesunde Alternativen ohne Verzicht

Viele von uns haben ein traditionelle Weihnachtsessen. Das ist auch völlig in Ordnung, solange die Portionsgröße im Blick behalten wird. Zudem sollte man sich zugestehen, auch am festlich gedeckten Tisch etwas übrig zu lassen und nicht alles aufessen oder einen Nachschlag nehmen zu „müssen“. Gegebenenfalls findest Du jedoch Möglichkeiten, auch ein traditionelles Gericht an deine Bedürfnisse anzupassen, ohne große Abstriche machen zu müssen. Wie wäre es z.B. mit Salz- oder Pellkartoffeln statt Kartoffelpüree oder einem großen, weihnachtlichen Salat als Vorspeise vorweg, um die Portion des eigentlichen Gerichtes kleiner zu halten? Vielleicht kann zudem anstatt eines ganzen Vogels mit Haut, Hühnchenbrust saftig zubereitet werden, die Soße fettarmer zubereitet oder der Nachtisch durch einen kleinen Bratapfel ersetzt werden?

3. KEKSE UND SÜßIGKEITEN iN MAßEN

Natürlich gehören Lebkuchen, Zimtstern und Co. zu Weihnachten dazu – wie bei vielem gilt auch hier: Die Menge macht das Gift. Kekse und Süßigkeiten am besten vorher abzählen und/oder in eine kleine extra Schale füllen – so behält man einen guten Überblick und kann ohne Reue seine Ration genießen.

4. Selber backen / zubereiten

Selbstgemachtes hat zwar nicht immer zwangsläufig weniger Kalorien, jedoch kann man durch die richtige Rezeptauswahl oft einige Punkte optimieren und bekommt ein Gefühl für die Zutaten und ihre Mengen – oft können wir schlecht nachvollziehen, wie viel Zucker oder Fett in Keksen oder Gerichten stecken. Optimieren lässt sich Gebäck z.B. indem ein Teil des hellen Mehls Typ 405 durch Vollkornmehl ersetzt wird oder die Gesamtmenge an Zucker zu einem Grad reduziert wird, der ausreicht um einem selbst gut zu schmecken. Grade wenn man sich vor der Weihnachtszeit schon zuckerärmer ernährt hat, nimmt der Geschmack Zucker viel intensiver war und es reicht oft weniger Zucker aus.

5. Snacks vor dem Fernseher

Grade zur kalten Jahreszeit ist es verlockend, auf dem Sofa einen schönen Film zu gucken und dabei etwas Süßes oder Herzhaftes zu snacken. Doch gerade hier isst man oft völlig unbemerkt mehr, als man wollte. Deswegen ist es wichtig, sich die Portionen vorher einzuteilen, separat abzufüllen und nicht erneut aufzufüllen, wenn die Ration leer ist. Zudem sind Nüsse, ein aufgeschnittener Apfel mit Zimt bestreut, eine Orange oder eine Mandarine eine gesündere alternative zu Keksen und Schokolade.

6. GLÜHWEIN IN MAßEN

Eine Tasse Glühwein ist völlig ok, wenn man sie bewusst genießt. Alkoholfreier Glühwein stellt zudem eine Alternative zu alkoholhaltigem Glühwein da, da er zwar immer noch aus zuckereichen Fruchtsäften besteht, aber man sich zumindest die zusätzlichen Kalorien sowie die Auswirkungen des Alkohols spart. Zudem kann es helfen, kleinere Gläser und Tassen zu nutzen – lieber zweimal eine kleine Tasse bewusst genießen als einmal eine Große Tasse voll zu leeren.

7. Weihnachtliche Tees

Weihnachtliche Tees sind eine tolle, kalorienarme Alternative zu Glühwein. Optimal ungesüßt verzehrt – nach Belieben können sie jedoch mit Süßstoff gesüßt werden.

8. OBST, NÜSSE uND FRUCHTSÄFTE iN MAßEN

Obst und Fruchtsäfte stellen zwar eine deutlich gesündere Alternative zu Süßigkeiten und Glühwein dar, aufgrund des Fruchtzuckers sollten sie jedoch trotzdem in Maßen verzehrt werden – etwa 2 Portionen am Tag, wobei eine Portion deiner gefüllten Hand entspricht. Nüsse enthalten viele gesunde ungesättigte Fettsäuren und Mineralstoffe – jedoch aufgrund des hohen Fettgehaltes auch viele Kalorien. Daher solltest Du auch hier vorab festlegen, wie viele du essen möchtest und die Portionsgröße von ca. 1 Hand voll Nüssen nicht überschreiten.

9. Bewegung

Versuche, möglichst viel Alltagsbewegung und körperliche Aktivitäten in dein Leben zu integrieren – trotz Feiertagen! Wie wäre es z.B. mit Schlittschuhlaufen, Tannenzapfen suchen im Wald oder einer Winterwanderung? Ein Spaziergang, allein oder gemeinsam, kann grade zur Weihnachtszeit eine tolle Aktivität sein! Die Bewegung tut der Verdauung gut, verbrennt Kalorien, ist gut für das Immunsystem und bringt einen in Weihnachtsstimmung, wenn man die dekorierten und beleuchteten Häuser sieht. Zudem schmeckt die heiße Tasse Tee beim nach Hause kommen besonders gut!

10. Realistisch bleiben

„ Man nimmt nicht in der Zeit von Weihnachten bis Neujahr zu, sondern in der Zeit von Neujahr bis Weihnachten.“

An diesem Spruch ist eine ganze Menge dran. Unser Gewicht verändert sich nicht in ein paar Wochen, es geht um die langfristigen Gewohnheiten, die wir erschaffen Setze deinen Fokus also nicht daran, über Weihnachten möglichst viel abzunehmen, sondern genieße die Zeit, ohne all deine guten Gewohnheiten über Bord zu werfen oder aus schlechtem Gewissen in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Setze dir selbst realistische Limits, die keinen Verzicht bedeuten und lege für dich selbst vorab fest, ab wann du wieder zu deinen gewohnten Ernährungsgewohnheiten zurückfinden wirst.


Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sonja Brinkhege von Ernährungsberatung Brinkhege. Zusammen mit Sonja Brinkhege haben wir ein Weihnachtsgeschenk für fleißige Blogleser:innen erarbeitet: ein vegetarisches 3-Gänge-Menü, das sich ideal für die Weihnachtszeit eignet. Du kannst es hier ganz einfach herunterladen.

In diesem E-Book findest du drei Rezepte inklusive Nährwertangaben. Viel Spaß beim nachkochen und verlinkt uns gern auf Instagram, und Facebook.


Wir sind überzeugt, sportliche und gesundheitliche Ziele sind so individuell wie die Menschen selbst. Deswegen ist es auch unser Coaching. Egal, ob du endlich Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren, deine Ausdauer oder Haltung verbessern willst oder einfach nur fitter werden möchtest. Wir nehmen uns Zeit für dich und unterstützen dich bei deiner kurz- und langfristigen Zielsetzung und finden den für dich richtigen Trainingsmodus.


Sonja Schroeder

Über die Autorin: Sonja ist seit 2019 Member bei CrossFit Sennestadt. Sie arbeitet als Marketing und Communications Managerin und ist außerdem gern Karla Kolumna für Sport- und Fitness-Themen.

Sonja Schroeder

Über die Autorin: Sonja ist seit 2019 Member bei CrossFit Sennestadt. Sie arbeitet als Marketing und Communications Managerin und ist außerdem gern Karla Kolumna für Sport- und Fitness-Themen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert