CrossFit Sennestadt - Gesundheit, Fitness & Lifestyle | Bielefeld

#36: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine

Guter, erholsamer Schlaf ist einer der wichtigsten Punkte, wenn es um Regeneration geht. Neben dem ganzen Alltag und Aufgaben zu Hause fällt es uns jedoch manchmal schwer, Ruhe zu finden und einzuschlafen. Viele Menschen gestalten ihre Abende gleich – absichtlich oder unabsichtlich. Wir geben euch ein paar Tipps, mit denen ihr entspannt schlafen gehen könnt, zur Ruhe kommt und einen erholsamen Schlaf habt: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine

Bedtime Tipp #1: Die Wohnung frisch machen

Und damit meinen wir nicht, eine Stunde vor dem Schlafengehen nochmal den Putzlappen zu schwingen. Räum alle benutzten Gegenstände auf ihren Platz zurück, räum die Spülmaschine ein oder spül das dreckige Geschirr und falte die Decken auf dem Sofa. Nimm dir 10-20min Zeit dafür, sodass du zufrieden ist Bett gehen kannst. Eine aufgeräumte Wohnung macht morgens direkt gute Laune. Steht die Küche noch voller Geschirr vom Vortag oder liegt im Wohnzimmer noch die Chipstüte und das leere Glas, beginnen wir den Morgen direkt mit lästiger Arbeit – oder es bleibt noch länger liegen. Wenn du jeden Abend etwas aufräumst, nimmt das wöchentliche Putzen und „klar Schiff machen“ übrigens auch viel weniger Zeit in Anspruch.

Bedtime Tipp #2: Den folgenden Tag vorbereiten

Du bist morgens oft in Eile und gestresst? Versuch deinen Tagesstart schon abends vor dem Schlafen gehen so gut es geht vorzubereiten. Suche dir Kleidung raus und lege sie bereit, hänge ggf. ein neues Badetuch an die Dusche oder packe deine Tasche. So kannst du dich morgens auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren und bist entspannter. Shakes lassen sich über Nacht im Kühlschrank lagern. Vielleicht kannst du dein Frühstück auch schon vorbereiten, dass du es morgens nur aus dem Kühlschrank holen musst?

Bedtime Tipp #3:Dankbarkeits-Journal

Eine schöne Art, den Tag zu beenden ist ein Dankbarkeits-Journal. Es gibt hunderte Vorlagen und Büchlein im Handel, an sich reicht aber ein Zettel und ein Stift. Setz dich kurz vor dem Schlafen gehen hin und lass den Tag Revue passieren. Was ist dir heute Positives passiert? Worüber hast du dich gefreut? Wofür bist du heute dankbar? Du kannst dir auch Fragen über dein Handeln und deinen Einfluss stellen: Wem habe ich heute eine Freude gemacht? Wo habe ich eine gute Tat vollbracht? Die Fragen können sehr persönlich sein, du kannst aber auch unsere Beispiele nutzen. Du gehst mit einem zufriedenen Gefühl schlafen und hast den Tag in Gänze abgeschlossen. Diese Methode hilft dir auf Dauer auch, mehr zu reflektieren und vielleicht glücklicher und bewusster im Alltag zu werden,

Bedtime Tipp #4: Keine digitalen Geräte

Wir hängen den Großteil des Tages vor digitalen Bildschirmen. Egal ob im Büro vor dem Computer, zu Hause vor dem TV oder überall dazwischen am Handy. Wegzudenken sind die Helferlein gar nicht mehr. Versuche, bewusst mindestens eine Stunde vor dem zu Bett gehen digitale Geräte zur Seite zu legen. Lies mal wieder ein Buch oder probier Tipp 3 mit dem Journal aus. Meditation ist auch gar nicht so esoterisch, wie du vielleicht denkst. Du kannst selbst hier an deiner Mobility arbeiten oder die müden Knochen dehnen – all die Dinge machen, für die du sonst „keine Zeit“ hast. Du wirst erschreckt sein, wie anders sich die Welt anfühlt.

Bedtime Tipp #5: Räume Lüften

Das Lüften gehört teilweise zum Punkt 2, den kommenden Tag vorzubereiten. Unabhängig davon, ob du viel Vorbereitest oder nicht, versuch trotzdem alle Fenster aufzureißen und die verbrauchte Luft entweichen zu lassen. Wenn du möchtest, sieh es als Austausch für den neuen Tag: Neue Luft und damit neue Energie! Möbeln, Pflanzen und Deko-Gegenständen tut es auch gut, „frischen Wind“ zu bekommen. Wenn du über den Tag die Fenster im Schlafzimmer geschlossen lässt, ist das der beste Zeitpunkt, sie aufzureißen und frische Luft hinein zu lassen: Mit kühlerer, frischerer Luft schläft es sich einfacher und vor allem länger durch.

Fazit

Was du letztendlich am Ende deines Tages machst, um die Nacht einzuläuten und den Tag abzuschließen, bleibt dir überlassen. Nimm diese Stunde(n) etwas bewusster war und nutze die Zeit für dich: Mit Kleinigkeiten kann man den Tageswechsel einfacher gestalten und sich das Leben etwas vereinfachen.

youtube

#36: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine #36: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine #36: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine

1 thought on “#36: Bedtime Routines – Tipps für deine Abendroutine”

  1. Pingback: #44 - Besser schlafen: 15 einfache Tipps - CrossFit Sennestadt

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.