fbpx
Lebensqualität nach Hüft-OP

#66 – LEBENSQUALITÄT NACH HÜFT-OP

Mit CrossFit Hüftschmerzen gegen Lebensqualität getauscht

Seit einiger Zeit gehört Philipp (42), zur 6 Uhr Class. Drei Mal die Woche “quält” er sich mit den anderen Athleten durch das Training, sagt er und liebt es. Die Zeit mit den anderen und die Ergebnisse: CrossFit ist für ihn ein Zugewinn an Lebensqualität nach seinen Hüft-OPs.

“Ich habe es am Montag total übertrieben. Drei Tage konnte ich meine Arme überhaupt nicht bewegen”, gesteht Philipp noch bevor das Interview beginnt, “aber manchmal macht es so Spaß. Dann will ich mehr”. Mittlerweile ist Donnerstag, ihm tun die Arme immer noch weh, aber er kann sich wieder bewegen und dass Coach Pippo sagte “du willst einfach zu viel”, hat gewirkt.

Philipp ist 42 Jahre alt und seit Anfang Mai Mitglied bei CrossFit Sennestadt. Genau genommen seit dem 02.05.2022. Dieses Datum kann er wie aus der Pistole geschossen sagen, denn er hat es sich über einen langen Zeitraum erarbeitet. In dieser Zeit lagen zwei Hüft-OPs. Sein Einstieg bei CrossFit Sennestadt waren PTs (Personal Trainings) bei Coach Dave.

Bevor Philipp im Sommer 2021 das erste Mal bei CrossFit Sennestadt ein PT bei Dave bucht, hat er schon einen langen Leidensweg hinter sich. Bereits mit 23 Jahren hat er Schmerzen in der Hüfte und durchläuft schon damals eine mehrwöchige Reha. “Leider”, so sagt er, hat er danach noch viele Jahre weiter leistungsorientiert Handball gespielt. Er kann nun auf 30 Jahre als aktiver Handballer zurückblicken aber auch auf viele Jahre Schmerzen.

Irgendwann ist es dir egal

Philipps Motivationsbild
Philipps Motivationsbild

Als Handball nicht mehr in Frage kam, hat er eine Weile nach neuen Sportarten gesucht. Am Laufen oder Triathlon verlor er schnell den Spaß, weil ihm seine Teamkollegen fehlten. So richtig sollte ihm nichts mehr genug Freude bereiten, um langfristig am Ball zu bleiben. 2018 prognostizierte ein Arzt schließlich, dass er mit 50 Jahren neue Hüftgelenke brauchen würde, wenn er nichts an sich und seinem Lebensstil ändern würde. “Irgendwann bist du dann in einem Strudel nach unten. Es ist dir egal”, beschreibt Philip seine Stimmung damals. Er habe noch ab und zu ein bisschen Handball gespielt, aber schließlich war es angenehmer, es sich gemütlich zu machen. “Ich habe mich damals zurückgezogen und Schonhaltungen eingenommen.”

Das erste mal CrossFit

2021 nimmt ihn schließlich eine Kollegin zum Zuschauen mit zu einem ihrer PTs bei CrossFit Sennestadt. Er durfte direkt ein paar Sachen mitmachen und muss heute lachen, wenn er an das Gefühl danach denkt: “Ich bin nach Hause gefahren und habe mich in stabiler Seitenlage aufs Sofa gelegt. Ich war fix und fertig, völlig im Eimer, aber, ich hatte Bock. Ich hatte in einem PT Blut geleckt und vor allem festgestellt, dass ich jetzt etwas unternehmen muss.”

Lebensqualität NACH HÜFT-OP

Damals hatte Phillip seine erste hüft-erhaltende Operation hinter sich gebracht und begann mit PTs bei Coach Dave. “Ich hatte bei jeder Bewegung Angst, dass meine Hüfte wieder schmerzen würde”, erinnert er sich. Zusammen mit Dave habe er sich wieder an Bewegungen und auch Anstrengungen herangetastet. Er gewann wieder Beweglichkeit in der Hüfte und Vertrauen zu seinem Körper. Anfang 2022, nach seiner zweiten Hüft-OP, traute sich Philipp, zu fragen, ob er irgendwann auch an den normalen Kursstunden (Classes) teilnehmen könne. Er hatte die Classes beobachtet und wollte mitmachen. “Gerade die Truppe morgens ist so witzig. Ich hatte den Eindruck, die quälen sich, aber die unterstützen sich auch, motivieren sich und helfen einander. Also genau das, was mir als Teamsportler immer besonders wichtig war und vor allem auch seit Jahren fehlte”. Am 02.05.2022 war es schließlich so weit: Philipp nahm an seiner ersten Class teil.

Durch CrossFit Endlich fitter

Seitdem hat sich bei und für Philipp viel verändert. Fangen wir mit den körperlichen Veränderungen an: “Ich kann jetzt wieder ohne Schmerzen ins Auto einsteigen, im Schneidersitz sitzen, bei der Arbeit 3-4 Stunden ohne Schmerzen sitzen, meine Kinder hochheben und die Treppe hochtragen.” Vor CrossFit habe er die ersten Schritte nach dem Aufstehen gebückt gemacht, weil er sich nicht aufrichten konnte, heute erzählt er stolz von den schweren Farmer Carrys, die er eben gemacht hat. “Seit ich CrossFit mache, bewege ich mich wieder ganz anders, wie früher eigentlich und kann ganz normale Alltagshandlungen, die für viele selbstverständlich sind, auch wieder schmerzfrei machen.”

“Ich kann nur jedem empfehlen, CrossFit einfach mal auszuprobieren, weil jede Angst unbegründet ist. Man setzt sich mit seinem Körper auseinander, die Coaches zeigen dir alles Schritt für Schritt und die anderen Member unterstützen dich.”

LEBensqualität durch Beweglichkeit

Heute gehört Philipp zur eingeschworenen Truppe der 6 Uhr Class. Dass er jetzt um 5 Uhr automatisch wach wird und zum Sport geht, hätte er sich nicht träumen lassen. Noch vor zwei Jahren hätten ihn alle, auch er selbst, ausgelacht. Seit einem halben Jahr mache er nun CrossFit und könne jetzt nicht mehr ohne. Einen großen Anteil daran haben sicherlich die Leute in den Classes, denn die Stimmung und der Zusammenhalt kommen dem Mannschaftsgefühl beim Handball schon ziemlich nahe. “Wenn die Truppe um 6 Uhr nicht wäre, wäre ich nicht hier. Ich habe zu Hause ohne Ende Equipment, aber damit trainiere ich im Leben nicht. Ich fahre lieber hier hin, trainiere unter Aufsicht der Coaches, verbringe Zeit mit den anderen und weiß, dass ich mich danach besser fühle und entspannter in den Tag starten kann.”

Dass sich bei Philipp etwas tut, merkt auch seine Familie. Seine Frau und er kennen sich seit 15 Jahren, währenddessen gab es für ihn sehr fitte Phasen, aber eben auch sehr unfitte. “Yvonne sagte mal, dass sie nicht gedacht hätte, dass ich dran bleibe, aber dass man mittlerweile merkt, wie gut es mir tut und wie gerne ich in der Box bin.”  Seine Kinder, sechs und drei Jahre alt, verstünden wahrscheinlich noch nicht warum, aber sie würden ganz sicher auch merken, dass heute mehr ginge. Schon allein, dass er heute mit ihnen auf dem Boden sitzen kann und ihnen die Schuhe zubinden, ist für ihn eine echte Errungenschaft.

Gesundheit und Schmerzfreiheit als oberstes Ziel

Die Zeichen, dass er auf dem richtigen Weg ist, erreichen ihn aus allen Richtungen. Kürzlich bemerkte ein Freund von ihm, dass er plötzlich viel gerader steht, als noch vor ein paar Monaten. Schaut man sich Fotos von früher an, ist er eigentlich nicht wieder zu erkennen, denn was er vor kurzem auch erreicht hat, ist die 100 kg-Grenze auf der Waage zu unterschreiten. “Das war ein tolles Gefühl. Ohne CrossFit wäre ich jetzt wahrscheinlich eher bei 115kg.

“CrossFit bedeutet für mich einen Zugewinn an Lebensqualität nach den Hüft-OPs”, fasst Philipp zusammen, “ ich habe damit meine Beschwerden gelindert, bin wieder beweglicher und konnte meine Kondition aufbauen.” Fast das wichtigste für ihn: er war dabei nicht allein. Er hat das alles geschafft im Team mit den Coaches und den anderen Membern.

Sein nächstes Ziel: ab 2023 die Mitgliedschaft auf 6x die Woche zu erhöhen. “Samstags um 8 zum Training zu gehen und dann gut gelaunt und mit frischen Brötchen zum Frühstück nach Hause zu kommen – ein größeres Geschenk kannst du deiner Familie eigentlich nicht machen.”


Erreiche deine Ziele – mit uns zusammen!

Wir sind überzeugt, sportliche und gesundheitliche Ziele sind so individuell wie die Menschen selbst. Deswegen ist es auch unser Coaching. Egal, ob du endlich Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren, deine Ausdauer oder Haltung verbessern willst oder einfach nur fitter werden möchtest. Wir nehmen uns Zeit für dich und unterstützen dich bei deiner kurz- und langfristigen Zielsetzung und finden den für dich richtigen Trainingsmodus.



Sonja Schroeder

Über die Autorin: Sonja ist seit 2019 Member bei CrossFit Sennestadt. Sie arbeitet als Marketing und Communications Managerin und ist außerdem gern Karla Kolumna für Sport- und Fitness-Themen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert